Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Kirchenfenster der Heilig-Geist-Kirche in Görlitz.  

Samstag, 14. Oktober, 14 Uhr
Besuch der Johanneskirche in Zgorzelec (Moys) und der Heilig-Geist-Kirche in Görlitz
Die Kulturreferentin und das Schlesische Museum laden im Jubiläumsjahr der Reformation zu Besichtigungen von Görlitzer Kirchenbauten des 20. Jahrhunderts ein. Am Samstag, den 14.10., werden die Johanneskirche in Zgorzelec (Moys) und der Heilig-Geist-Kirche in Görlitz besucht.

1905 wurde die frühere Heilig-Geist-Kirche am Ost-Ufer der Neiße abgerissen, um Platz zu schaffen für die moderne Altstadtbrücke. Die altlutherische Gemeinde erhielt 1906 einen neoromanischen Neubau am Sattigplatz. Hierher zogen auch barocke Ausstattungselemente aus der alten Kirche um. Fast gleichzeitig entstand in der Görlitzer Oststadt ein weiteres evangelisches Gotteshaus: die Johanneskirche von Arno Eugen Fritsche im Stadtteil Moys. Sie wurde 1958 von der polnischen römisch-katholischen Gemeinde übernommen und im Inneren umgestaltet. Die neuen Wandmalereien werden von der Künstlerin Wanda Stokwisz gestaltet.

 - Start mit dem Bus: 14 Uhr, Demianiplatz
- Kosten: 10 Euro (inkl. Bustransfer)
- Anmeldung bis 10. Oktober: Telefon +49 3581 8791-0,  kontakt(at)schlesisches-museum.de

Zweiter Termin der Kirchenexkursionen:

Samstag, 25. November 2017, 13.00 Uhr
Besuch der Nikolaikirche und der Lutherkirche Görlitz
Weitere Informationen auf  www.schlesisches-museum.de

Samstag, 21.10.

Exkursion: Entlang der historischen Grenze zwischen Schlesien und der Oberlausitz: Sagan/ Żagań und Umgebung
Die Tagesfahrt führt an die Mündung des Grenzflusses Queis in den Bober bei Sagan. Die ehemalige Hauptstadt des gleichnamigen Herzogtums ist reich an Denkmälern, darunter das Schloss und die barocke Bibliothek im ehemaligen Augustinerkloster. Der Name Sagan verbindet sich auch mit dem deutschen Kriegsgefangenenlager Stalag VIIIc und Stalag Luft III im Zweiten Weltkrieg, heute Gedenkstätte. Weitere Stationen sind Schloss Wichelsdorf (Wiechlice) und das Truppenübungsstädtchen Neuhammer am Queis (Świętoszów). Unterwegs bietet sich die Möglichkeit, frühmittelalterliche Grenzwälle, sogenannte „Dreigräben“, zu entdecken.

 - Ein Angebot von Kulturreferentin und Görlitz-Tourist
- Anmeldung / Information: +49 3581 764747,  m.buchwald(at)goerlitz-tourist.de

 

 

 

Sonntag, 5. November 2017

Tagesfahrt nach Kreisau/Krzyzowa – Gedenkstätte und  Internationale Jugendbegegnungsstätte 

Am 12. November 1989 feierte der Oppelner Bischof Alfons Nossol auf dem Hof des verfallenen Gutes Kreisau in Schlesien eine heilige Messe in deutscher, polnischer und lateinischer Sprache. Ehrengäste waren der westdeutsche Bundeskanzler Helmut Kohl und der erste nicht-kommunistische Regierungschef Polens seit Ende des Zweiten Weltkriegs, Tadeusz Mazowiecki.  Die versammelten Gläubigen waren überwiegend aus Oberschlesien angereist und bekannten sich zur deutschen Minderheit in Polen. Das war damals längst nicht selbstverständlich und die Ereignisse überstürzten sich in diesem „Völkerherbst“ Europas.

Weitere Informationen zum Programmablauf

-Ein Angebot von Kulturreferentin und Görlitz-Tourist
-Anmeldung/Information: +49 3581 764747,  m.buchwald(at)goerlitz-tourist.de